Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Pflegeerleichternde Umbauten | altersgerechtes Wohnen

Die Pflegekasse kann einen finanziellen Zuschuss für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen genehmigen, wenn dadurch die häusliche Pflege ermöglicht, erheblich erleichtert oder eine möglichst selbständige Lebensführung wiederhergestellt wird.

Der Zuschuss beträgt je Maßnahme maximal 4.000 €

Leben mehrere (bis zu vier) Pflegebedürftige gemeinsam in einem Haushalt beträgt dieser Zuschuss maximal 16.000 €.

Voraussetzung ist ein Pflegegrad. Dessen Höhe ist unerheblich, grundsätzlich können auch Pflegedürftige mit Pflegegrad 1 einen Zuschuss erhalten ebenso wie schwerstpflegebedürftige Menschen mit Pflegegrad 5.

Die Genehmigung des Zuschusses und dessen Höhe liegt im Ermessen der Pflegekasse.

Tritt eine Veränderung der Pflegesituation ein, kann dies weitere Maßnahmen erforderlich machen, die dann erneut beantragt und genehmigt werden können.

Wichtig: vor Beginn des Umbaus muss die Zusage der Pflegekasse vorliegen.

Die Voraussetzungen für die Genehmigung von wohnumfeldverbessernden Maßnahmen durch die Pflegekasse sind:
ein Pflegegrad muss anerkannt sein

die häusliche Pflege muss durch den Umbau wesentlich erleichtert oder überhaupt erst ermöglicht werden

Haben Sie noch keinen Pflegegrad?

Sollten Sie trotz Pflegebedürftigkeit noch keinen Pflegegrad, stehe ich Ihnen als unabhängiger Pflegesachverständiger und Pflegeberater mit meiner Expertise in der Pflegebegutachtung gerne zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihnen prüfe ich die Voraussetzungen zur Erreichung eines Pflegegrads und begleite Sie bei der Durchsetzung des Pflegegrad-Antrags.

Ebenfalls stehe ich Ihnen bei der Beantragung der wohnumfeldverbessernden Maßnahmen mit meiner Expertise zur Seite und erledige mit Ihnen gemeinsam die notwendige Bürokratie.

Folgende Beispiele können Bestandteil für sogenannte wohnumfeldverbessernde Maßnahmen sein:

  • Der Umzug in eine behindertengerechte Wohnung

Innerhalb der Wohnung:

  • Einbau eines Treppenlifts
  • Hier rate ich zu einem Preisvergleich, die Preise zwischen den Anbietern schwanken erheblich. Für weitere Informationen und zum Thema Treppenlift inklusive einem Vergleichsportal gelangen Sie hier:
  • Beseitigung von Stolperfallen
  • Anbringen von Handläufen und Haltestangen
  • Verbreiterung von Türen
  • Beseitigung von Türschwellen
  • Orientierungshilfen für Sehbehinderte

Küche:

  • Unterfahrbare Einrichtung (z.B. Arbeitsplatten, Küchenschränke, etc.) für Rollstuhlfahrer
  • Anpassung der Höhe
  • Anpassung der Armaturen
  • Elektrisch absenkbare Schränke

Bad:

  • Ein- oder Umbau einer barrierefreien Dusche
  • Rutschhemmender Bodenbelag
  • Einstieghilfen (z.B. Haltegriffe)
  • Anpassung der Armaturen

Außerhalb der Wohnung:

  • Rampen, Umbauten von Treppen
  • Anbringen von Handläufen und Haltestangen
  • Automatische Türen
  • Beseitigung von Türschwellen
  • Plattformlifter, Außenlifter (zu einem Preisvergleich kommen Sie HIER)

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Informationen dieser Internetseiten wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keine Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden.